Alles – in -den – Ofen – Auflauf

Nachgekocht.

Wenn die Tage sich gleichen, muss das Essen abwechslungsreich und bunt bleiben! Woche vier bricht an. Statt Osterlamm gibt es bei uns, was noch da ist. Und was sich quasi von der Couch aus von selbst macht. Darin sind wir Profis. Daher gibt heute Ofengemüse – in unserer Variante als Auflauf geschichtet, ohne schnickschnack, vegan und mit super viel Geschmack.

Rezept

1_Den Ofen auf 180 grad Umluft vorheizen

2_Für dieses Rezept kann so ziemlich alles verwendet werden, was da ist. Obwohl Kartoffelschalen drangelassen werden können, haben wir sie geschält, damit die Kartoffeln im Ofen so richtig schön zerfallen. Für eine große Auflaufform haben wir je eine Handvoll Kartoffeln, Möhren, Pastinaken, 1 Strunk Fenchel, 1 Stück Sellerie, 2 Zwiebeln, und 3 Zehen Knoblauch geschält und in dünne Scheiben oder Streifen geschnitten. Genauso gut geht aber auch jede Art von Kohl. Oder Beeten. Oder Kürbis. Oder Lauch. Oder…

3_Die Kartoffeln bissfest vorkochen.

2_Die Weintrauben wollten wir gerne mitverarbeiten, da sie dem Gericht etwas zusätzliche Säure und Frische geben. Und dem Ganzen eine tolle Farbe. Dafür haben wir die Trauben in einer Mischung aus Öl, Balsamico und Salz mariniert. Dann kommen sie extra auf ein Backblech

3_In einer Auflaufform das Gemüse und die Kartoffeln übereinander schichten. Wir haben Petersilie und Thymian mit eingearbeitet – benutzt einfach, worauf ihr Lust habt – und was ihr da habt. Öl darübergeben. (Wir benutzen hier selbstgemachtes Knoblauchöl). Möglichst überall verteilen, so dass das gesamte Gemüse darin backen kann. Pfeffern und salzen.

4_Alles zusammen für ungefährt 1 Stunde in den Ofen schieben. Das Gemüse nimmt eine leichte, goldbraune Farbe an und wird ganz weich und cremig. Völlig ohne Aufwand. Die Weintrauben raus nehmen, sobald sie etwas angebacken sind – wie auf dem Bild – nicht komplett austrocknen lassen. Dann haben sie sich mit Salz und Balsamico vollgesogen.

5_Herausnehmen, abkühlen lassen, die Weintrauben auf das Gemüse geben und Yummie.