Skip to content

Wahl Check #1: Foodwaste.

Wie wollen wir leben? Diese Frage wird bedeutender, je näher die diesjährige Wahl für den Bundestag rückt. Noch vier Wochen. Und während einige schon Briefwahlunterlagen zukleben, sind nicht wenige Menschen noch unentschieden. Wen wählen? Wer setzt sich ein für die Inhalte, die mir wichtig sind? Und was steht eigentlich in den Wahlprogrammen? In den nächsten Wochen finden wir das gemeinsam heraus. Wir haben hunderte Seiten Wahlprogramme gelesen und teilen hier die Punkte, die uns besonders am Herzen liegen. Nicht, um jemanden zu beeinflussen – sondern ein bisschen Klarheit und Überblick zu schaffen. Denn diese Wahl ist wichtig. Nach einem Jahr Coronapandemie, sich zuspitzender Ungleichheit und mitten in der Klimakrise haben wir es jetzt in der Hand, für einen politischen Wandel, eine andere Zukunft zu sorgen. Eine sichere, gerechte Welt für Alle.

Noch immer werden jährlich ein Drittel aller produzierten Lebensmittel verschwendet.

Was planen die Parteien nach der Wahl gegen die Verschwendung von Lebensmitteln zu tun?

Heute geht es um Lebensmittelverschwendung, ein Thema, dass uns so wichtig ist, weil es so komplex ist. Weil es nie nur das Stück Käse oder das alte Brot ist, dass weggeworfen wird, sondern immer auch eine Ressource. Diese zu verlieren können wir uns in einer Gegenwart knapper werdender Ressourcen schlicht nicht leisten. Zumal zehn Prozent der weltweiten Emissionen auf die Landwirtschaft zurückgehen. Diese teils aufwändig produzierten Produkte einfach wegzuwerfen, ist doppelt verantwortungslos.

Um zu erfahren, was die Parteien zukünftig dagegen unternehmen wollen, hat das BündnisLebensmittelrettung, bestehend aus Akteur:innen um Too Good To Go, Foodsharing, SIRPLUS und RESTLOS GLÜCKLICH eine Kampagne gestartet und bei entsprechenden Vertreter:innen angefragt. Was SPD, CDU, Grüne, Linke, FDP zum Mindeshaltbarkeitsdatum, einem Wegwerfverbot und der Straffreiheit des Containerns sagen, erfahrt ihr in der Playlist auf Youtube oder auf der Kampagnenseite. Die AFD führt diesen Punkt übrigens gar nicht in ihrem Programm auf.

Was sagen die Parteien zur Food Waste?

Welche Fragen bleiben für euch vielleicht unbeantwortet? Was wünscht ihr euch von der Politik?