„So ein Mist“ – 16/10/2019

Das diesjährige Motto der vom Ökomenischen Zentrum Dresden veranstalteten Kinderferientage lautete „So ein Mist“. Eine Woche in den Herbstferien 2019 waren 16 Kinder auf der Spur von Dingen, die wir Menschen im Alltag so wegwerfen und dem ganzen Müll, der dabei entsteht. Immer mit der Frage im Hinterkopf: Ist das wirklich alles Müll? Und: Was kann man damit noch machen? Nach dem Besuch einer Kläranlage und dem Sortieren und neu gestalten von Plastik trafen wir uns in der Küche des Ökumenischen Zentrums zu einem gemeinsamen Workshoptag.

Zusammen haben wir überlegt, wie Lebensmittel überhaupt verloren gehen. Nicht nur auf dem Feld oder dem Transport sondern vor allem zu Hause. Denn in Deutschland, wie in allen Industrienationen, entsteht hier die meiste Lebensmittelverschwendung.  Was beim richtigen Einräumen eines Kühlschranks anfängt, setzt sich fort über korrekte Lagerung und Wissen um die tatsächliche Haltbarkeit von Lebensmitteln. Nicht ausschließlich einem aufgdruckten Mindesthaltbarkeitsdatum zu vertrauen, sondern den eigenen Sinnen. Anschließend haben wir ein gemeinsames Mittagessen vorbereitet. Die Kinder haben mit viel Spaß geschnippelt, gebacken und gekocht. Dabei brauchten Einige mehr Unterstützung als Andere, da viele Kinder den Umgang mit Lebensmitteln nicht gewohnt sind. Etwaige Berührungsängste, etwa wie verarbeitet man ein bestimmtes Gemüse oder wie benutze ich eigentlich einen Schäler, haben sich in der Gruppe schnell aufgelöst und jeder fand die Hilfe, die er brauchte. Am langen Holztisch in der gemütlichen Küche haben wir dann noch gegessen, was vorher gekocht wurde. Allen hat es sehr gut geschmeckt – und viele waren Stolz, auf die eigenen Gerichte, das selbst Zubereitete.