Skip to content

Ehrenamt beim Prohliser Mittagtisch

Artikel im neuen Kirchspielbrief „Dresden Süd“ über unseren Prohliser Mittagstisch

Unsere fleißige ehrenamtliche Helferin Angelika Reiniger hat für den neuen Kirchspielbrief einen Artikel über ihr Engagement beim Prohliser Mittagstisch geschrieben. Wir sind sehr gerührt von ihren Worten. Vielen Dank Angelika für deine Hilfe und deine gute Laune.

Inhalt des Artikels

Jeden Dienstag fahre ich 10.30 Uhr nach Prohlis ins Gemeindezentrum. Wir, Steffi, unsere Superköchin, Antje, Oli und ich, das Vorbereitungsteam bereiten den Prohliser Mittagstisch vor. Wir stellen Tische bereit, decken sie mit Blumen und Besteck ein. Bereiten die Essenausgabe vor, kochen leckeren Kaffee und im Winter auch Tee. Ab und zu ein Schwätzchen muss auch sein. Dann geht es weiter. Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch werden vorbereitet. Tassen, Teller, Gläser werden bereitgestellt. Es fehlt an Nichts.

Langsam rücken die Zeiger auf 12 Uhr. Vor der Tür warten erzählfreudige Gäste mit hungrigen Mägen. Punkt 12 Uhr geht es mit einem „Hallo“ und „Mahlzeit“ los. Jeder zahlt fröhlich seinen kleinen Obolus von 1,50 € und schon wird der Duft von leckerem Essen in die Nase gezogen. Die Gäste kennen sich mittlerweile fast alle, neue werden begrüßt, die Löffel geschwungen und viele Geschichten erzählt.

Eine Frau aus der Johannstadt sagt: „Das Schönste ist: nicht allein zu sein.“ Das sagt doch alles über den Prohliser Mittagstisch. Ab jetzt arbeitet der Geschirrspüler. Ein fröhliches „Tschüss bis nächste Woche“ ist der Dank für vier Stunden Arbeit. Das Sprichwort „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ stammt aus einem Singspiel zu Don Quijote. Gut vorstellbar wäre aber auch, dass dieser Satz an irgendeiner Stelle im Neuen Testament steht. Nicht für umsonst hat Jesus vielfach zu allererst für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Prohliser Mittagstisch ist ein Projekt, das über das Kirchspiel hinaus in das Wohngebiet ausstrahlen und auch Nicht-Gemeindeglieder erreichen will. Dafür braucht es Unterstützung. Diese kommt in Form von Lebensmitteln von der Dresdner Tafel und von engagierten Menschen.
Sollten Sie Lust haben das Projekt ehrenamtlich zu unterstützen, sind Sie herzlich willkommen!
Angelika Reininger