Maria

Angesichts des weltweit stattfindenden Klimawandels fühle ich mich ohnmächtig. Einer Gefahr gegenüber, die, obwohl die metaphorische Uhr längst nach zwölf schlägt, immer noch von zu Wenigen als das anerkannt wird, was sie ist: Die größte Bedrohung für alles Leben auf unserem Planeten. Ein Studium der Germanistik und Soziologie habe ich abgeschlossen und seitdem war ich : Kellnerin, Praktikantin, Redakteurin, Übersetzerin, Wissenschaftlerin, Sprachlehrerin, Texterin, Kellnerin. Nicht zwingend in dieser Reihenfolge, aber in sich wiederholenden Schleifen. Entgegentreten möchte ich nun dem lähmenden Entsetzen, der Schockstarre, die mir das Gefühl gibt, handlungsunfähig zu sein. Möchte etwas tun, der Verschwendung ein Ende setzen, mit Menschen in Austausch kommen. Deswegen bin ich hier. Und nebenbei lerne ich kochen.