Kochen mit Nachhaltigkeitsprofis – 05/05/2019

Das Impact-Hub Dresden stellte den perfekten Rahmen für den Abschluss eines tollen Wochenendes für 25 Absolventen eines Nachhaltigkeitsmasterstudiengang aus ganz Deutschland. Martin Gerner von der Plant for the Planet Akademie war der Gastgeber für dieses Wochenende in und um Dresden.

Sachsen stellt einen ganz besonderen Ort für die Nachhaltigkeitsexperten da. Denn eine erstmalige Verwendung des Begriffes Nachhaltigkeit in deutscher Sprache geht zurück auf den, im 18. Jahrhundert, leitenden Berghauptmann des Erzgebirges, Hans Carl von Carlowitz. In seinem 1713 veröffentlichten Werk „Silvicultura oeconomica“  verwendete er den Ausdruck Nachhaltig um einen langfristig angelegten, verantwortungsbewussten Umgangs mit einer Ressource zu beschreiben. Während von Carlowitz vor allem die stetige Holzeversorgung  der kursächsischen Berg-und Hüttenwesens im Blick hatte, wird der Begriff „Nachhaltigkeit“ heute breiter verstanden und schließt ganzheitliches Handeln in allen Bereichen ein.

In dieser Tradition finden sich in und um Dresden tolle nachhaltige Orte und Projekte, die es zu besuchen lohnt: Hof Lößnitz Radebeul, etc. Zum Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes konnten sich die Teilnehmer beim gemeinsamen Kochen und Essen nochmal austauschen und die letzten Tage Revue passieren lassen. Die große und offene Küche im Impact Hub bietet genug Platz für 4 Stationen an denen wir in 2 Stunden geschnippelt, gekocht und püriert haben. Herasugekommen ist ein leckeres nachhaltiges 4 – Gänge Menü, dass am langen Holztisch in großer Runde von allen sehr genossen wurde.

Wir möchten Martin Gerner und allen Teilnehmern für ihr Vertrauen und ersten gelungenen Workshop danken. Es hat Spaß gemacht und die Ergebnisse konnten sich sehen und schmecken lassen.

Habt ihr Lust auch mal mit uns zu kochen dann schreibt uns eine Mail an hallo@zur-tonne.de